Bekanntmachungen

Amtliche Mitteilung
Umgestaltung des Burgstädter Angers
Angermauer wird ab Juni 2019 saniert!

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 20.05.2019 der Firma Delling-Bau GmbH aus Claußnitz den Zuschlag für die Sanierung der Angermauer gegeben. Mit dieser Maßnahme beginnt die Sanierung und Neugestaltung des Angers und der Promenade. Den Siegerentwurf des Realisierungswettbewerbs „Anger“ haben die Planer der FachGesellschaft für Umweltplanung und Stadtentwicklung - fagus mbH aus Markkleeberg gemeinsam mit der Bauverwaltung in drei Realisierungsabschnitte zerlegt.
In diesem Jahr wird mit den Arbeiten im zweiten, dem mittleren Abschnitt, dem Bereich um die Angermauer begonnen. Im Zuge dieser Baumaßnahmen werden auch die angrenzenden Straßen Am Lindengarten und entlang des Angers hin zur Kurt-Mauersberger-Straße saniert.
Wesentliche Bestandteile der Mauersanierung sind die Erneuerung defekter Abdecksteine und die Erneuerung des Portals. Damit die Mauer in neuem Glanz erstrahlen kann, ist zunächst ein Teilabriss notwendig, da insbesondere der obere Teil statisch ertüchtigt werden muss. Auch der zugehörige Kellergang wird zunächst gegen das Eindringen von abfließendem Oberflächenwasser abgesichert, saniert und erhält eine funktionsfähige, robuste Tür. Derart ertüchtigt, soll künftig dieser eher geheimnisvolle Ort im Zentrum der Stadt wieder nutzbar gemacht werden. So ist vorstellbar, dass hier die wechselvolle Geschichte des Kellers und der „Burgstädter Höhler“ dokumentiert und erlebbar gemacht wird. Eine entsprechende, repräsentative, künstlerische Gestaltung der Tür wird möglich sein. Ideen dazu, vielleicht mit einem Relief zum Nix im Hahnteich, werden im Bauamt gern entgegengenommen.
Die große Treppenanlage an der Nord-Weste Ecke des Angers wird im Rahmen der Maßnahme zunächst demontiert, gerichtet und neu aufgebaut. Dabei wird sie, der Hauptlaufrichtung folgend, stärker in Richtung Promenade ausgerichtet und fügt sich dann harmonisch in das funktionelle und gestalterische Gesamtkonzept ein.
Entlang der Straße am Anger zur Kurt-Mauersberger-Straße braucht im Wesentlichen nur die Maueroberfläche und deren Fugen saniert werden. Nach Abschluss dieser Maßnahme sollen hier dann die Arbeiten auf und in der Straße beginnen. Diese wird, vergleichbar mit dem 2018 realisierten Teilstück Am Lindengarten, gepflastert und als Verkehrsberuhigter Bereich gestaltet.
Beide Maßnahmen, Angermauer und Straße, sollen bis Mitte September und damit rechtzeitig vor dem Stadtfest fertig gestellt sein.
Nach dem Stadtfest ist dann die Fortführung des Straßenbaus vor der Angermauer bis zur August-Bebel-Straße geplant. Die Ausschreibung der Bauleistungen für diesen Abschnitt erfolgt in diesen Tagen. Auch dieser Bereich soll verkehrsberuhigt werden, um Anger und Promenade funktionell und gestalterisch zusammen zu bringen. Die dann sanierte Angermauer mit ihren beiden Portalen, der Brunnenschale und den Risaliten soll dabei ehrenwertes Bindeglied, gern Kulisse für Spiele und Feste oder Platz zum Innenhalten sein. Vielleicht wird sie ja auch neuer Star unter den Burgstädter Fotomotiven, das Zeug dazu hätte sie.
Allein für die Sanierung der Mauer wurden jetzt Bauleistungen im Umfang von rund 235.000 Euro beauftragt. Alle Maßnahmen werden zu zwei Dritteln aus dem Bundes-Förderprogramm Aktive Stadt-und Ortsteilzentren (SOP) gefördert.

Ihr Bauamt


Alle Einträge der Kategorie(n):
Suche
 
 Stichwort :
  Verknüpfung: und oder    (Worte mit Komma trennen)
    Inhalt der Dokumente durchsuchen

 Datum : Kalender zur Auswahl des Datums öffnen  Datum nicht berücksichtigen
  Zeitspanne: 0 Tage 30 Tage 60 Tage 90 Tage

 Kategorie :

 Sortierung :