Ratgeber Prävention 04/2007
Thema: Kinder als Fußgänger
 
Ratgeber
Prävention
Ratgeber

In Deutschland gibt es heute viermal so viel Autos wie Kinder. Bis zu 50.000 Kinder verunglücken jedes Jahr auf den Straßen. Grund genug, um mit Ihrem Kind das richtige Verhalten im Straßenverkehr so oft wie möglich zu üben.
Kinder sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Sie werden nicht nur aufgrund ihrer Körpergröße von Autofahrern leichter übersehen, sie reagieren auch spontaner und lassen sich schnell von Freunden und Eindrücken ablenken. Warten Sie daher auch auf kleine Kinder niemals auf der anderen Straßenseite: Ihr Kind könnte aus Freude, Sie zu sehen, über die Straße laufen, ohne die wichtigen Verhaltensregeln zu beachten.


So überquert Ihr Kind sicher die Straße:

Kann Ihr Kind beide Seiten der Straße gut überschauen?
Bei Einschränkung der Sicht, z. B. in einer Kurve, den Standort wechseln.

An der Bordsteinkante stehen bleiben und mehrmals nach beiden Seiten schauen.

Nie aus einer Parklücke, hinter Baustellen oder Bäumen auf die Straße gehen.

Nicht quer über die Straße gehen, sondern geradeaus.

Auch beim Überqueren der Straße den Verkehr im Auge behalten.

Rasch über die Straße gehen, aber nicht rennen.

Achtung!
Wenn Ihr Kind schon auf der Straße ist und ein Auto kommt: Niemals zurücklaufen, sondern stehen bleiben bzw. geradeaus weitergehen! Vorher sollte Ihr Kind Blickkontakt zum Fahrer suchen.


Fußgänger
Bei Grün gehen, bei Rot stehen
Allgemein gilt: Ihr Kind sollte stets den sichersten und nicht den kürzesten Weg wählen. Gerade auf unbekannten Strecken ist ein kleiner Umweg zur nächsten Verkehrsampel empfehlenswert. Manche Fußgängerampeln springen nur an, wenn man auf den Signalknopf drückt. In einigen Fällen kann es länger dauern, bis die Ampel Grün zeigt. Viele Kinder denken dann, dass die Ampel kaputt ist: Erklären Sie Ihrem Kind, dass es nicht immer gleich lang dauert, bis eine Ampel umschaltet und es Geduld haben muss.

> Auch wenn die Ampel Grün zeigt, erst nach links, nach rechts und nochmals nach links schauen und dann losgehen.
> Auf ab- und einbiegende Fahrzeuge achten.
> Springt die Ampel auf Rot, ruhig geradeaus weitergehen, dabei besonders aufmerksam auf den Verkehr achten.
> Eine Ampel ist kein Spielzeug: Erklären Sie Ihrem Kind, dass es den Signalknopfeiner Ampel nur drücken darf, wenn es über die Straße möchte.

Achtung!
Nähern sich Fahrzeuge mit Blaulicht, sind viele Kinder überfordert: Ihr Kind sollte frühzeitig lernen, dass es in dieser Situation auch bei Grün stehen bleiben muss, bis alle Rettungswagen vorüber gefahren sind.



Ihr Präventionssachbearbeiter
Polizeiobermeister Dieter Kutschenreuter
Polizeirevier Burgstädt