Heim- und Haustiere
Kann ich mein totes Haustier auf dem eigenen Grundstück begraben?
 

Bei der Beseitigung lebloser Tierkörper sind aus hygienischen Gründen strenge gesetzliche Vorschriften zu beachten. Dem Besitzer eines toten Haustieres werden jedoch verschiedene Möglichkeite offen gelassen.

Nach europäischem Recht gelten als Heimtiere alle Tiere einer Art, die normalerweise nicht zu landwirtschaftlichen Nutzzwecken gefüttert und gehalten und nicht verzehrt werden. Heimtiere dürfen in keinem Fall in die tierische oder menschlische Ernährung gelangen und wurden deshalb in Europa in die höchste Risikokategorie der tierischen Nebenprodukte eingestuft. Sie sind in Deutschland grundsätzlich nur in der regionalen Tierkörperbeseitigungsanstalt oder einem zugelassenen Tierkrematorium bestattet werden.
Im Landkreis Mittelsachsen gibt es neben der sächsischen Tierkörper- beseitigungsanstalt (TBA) in 01561 Priestewitz OT Lenz nur ein Tierkrematorium in 04683 Naundorf.

Ausnahmsweise dürfen kleine Heimtiere vom Besitzer in Mittelsachsen unter den folgenden Bedingungen begraben werden:
- nur auf dem eigenen Grundstück,
- welches sich nicht in einem Trinkwassereinzugsgebiet befindet,
- die Erdschicht über dem Tier mindestens 50cm beträgt und
- sich die Grabstätte nicht unmittelbar an der Grenze zum Nachbarn oder öffentlichen Wegen und Plätzen befindet.

Als Haustiere gehaltene landwirtschaftliche Nutztiere (auch Geflügel und Kaninchen) müssen generell bei der TBA in Lenz zur Abholung angemeldet werden, wenn sie verendet oder nicht zum Zwecke des menschlichen Verzehrs getötet worden sind.

Kontakt für Rückfragen:
Landratsamt Mittelsachsen, Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt
Am Landratsamt 3, Haus E
09648 Mittweida
Tel. 03731/799-6234
E-Mail: lueva@landkreis-mittelsachsen.de

Im Mittelsachsenkurier vom 11.07.2012 wurden zu diesem Thema weiterführende Informationen veröffentlicht.