Wichtige Hinweise und Informationen zur Blauzungenkrankheit
Sperrgebiet erstreckt sich auch über das Gebiet der Verwaltungsgemeinschaft Burgstädt, Mühlau und Taura
 

Die Blauzungenkrankheit ist eine anzeigenpflichtige Tierseuche und wurde im August 2007 in der Bundesrepublick festgestellt. Seither breitet sie sich in ganz Deutschland aus. Die Übertragung erfolgt über stechende Insekten, speziell Mücken. Für den Menschen ist sie jedoch nicht gefährlich.

Hierfür empfängliche Tierarten sind Rinder, Schafe, Ziegen, Kameliden, Reh- und Rotwild in Gehegen.

Symptome der Krankheit sind: Ödeme an Maul, Lippen, Nase, Augenlidern und Ohren sowie Fieber und Entzündungen der Schleimhäute. Tiere mit diesen Symptomen müssen unverzüglich dem Hoftierarzt vorgestellt werden.

Weitere Informationen erhalten sie im Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt (LÜVA) des Landratsamtes Mittelsachsen. Ihre Ansprechpartner finden Sie hier.