Wanderwege - Hinweise
 

Wanderwege - Hinweise

Dank einer guten Zusammenarbeit zwischen dem damaligen Landratsamt Chemnitz, der Stadtverwaltung und dem Fremdenverkehrsbüro Burgstädt, den umliegenden Kommunen und zahlreichen ABM-Gruppen ist es seit 1991 gelungen, im Landschaftsschutzgebiet Chemnitztal/Muldental eine Reihe von Wanderwegen anzulegen und zu markieren, die leider noch nicht überall gut ausgebaut sind. Neben einigen längeren Verbindungen für die "Profis" wurden auch kürzere Wege für die "Spaziergänger" angelegt.

Die Wege stellen nicht immer die kürzeste Strecke dar. Sie wurden so gewählt, dass neben landschaftlichen Sehenswürdigkeiten die gastronomischen Einrichtungen und öffentlichen Verkehrsmittel leicht zu erreichen sind. Einer einheitlichen "Ordnung" im Regierungspräsidium entsprechend, wurden alle Wege mit Wegweisern und Markierungszeichen versehen, einem Quadrat mit rotem, grünem oder gelbem Querstrich. Diese erscheinen auf Wanderkarten als farbige Bänder und erleichtern Gästen die Orientierung. Für diese sind ja die Hinweise gedacht, die "Ureinwohner" kennen sich ja meist aus.
Hoffen wir, dass alle diese Einrichtungen zum Wohle der vielen Wanderfreunde lange erhalten bleiben und wünschen wir allen Entspannung und frohe Stunden in unserem schönen Chemnitz- und Muldental.

In eigener Sache

Ab und zu wird die schlechte Markierung der Wanderwege durch das Stadtgebiet von Burgstädt kritisiert, und andererseits werde ich beim Anbringen von Markierungszeichen gefragt, was dies bedeuten soll. Hier mal ein paar Worte zur Aufklärung: Für die Markierung von Wanderwegen gibt es eine "Ordnung", die im gesamten Gebiet des Regierungspräsidiums Chemnitz verbindlich ist und drei Stufen vorsieht:

1. An gewissen Schwerpunkten stehen Orientierungstafeln, die mit roten, grünen und gelben Bändern den Verlauf der Wanderwege aufzeigen. So ist zum Beispiel der Weg zur Rochsburg durch das Stadtgebiet grün dargestellt und an der Helsdorfer Straße, am Langen Weg, zweigt die rote Markierung zur Höllmühle und nach Amerika ab.

2. Wegweiser sollen das Ziel angeben und von Zeit zu Zeit mit einer km - Angabe versehen sein. In der Spitze finden wir auf einem weißen Quadrat einen roten, grünen oder gelben Querstrich.

3. Aus verschiedenen Gründen ist es nicht immer möglich, Wegweiser anzubringen. So helfen Markierungszeichen (Plasteplättchen, Aufkleber oder Farbe) die Orientierung zu erleichtern. An Kreuzungspunkten lohnt es sich also, nach diesen Ausschau zu halten. Diese sind z. B. im Stadtgebiet oft an "Verkehrsträgern", so werden die Rohre genannt, an denen die Verkehrszeichen befestigt sind, oder an Masten angebracht. So ist z. B. das Stadtgebiet grün markiert und zeigt vom Busbahnhof aus über Promenade, Rathausgasse, Seigerturm, Peniger Straße den Weg nach Rochsburg.

Sollten sich irgendwo Unzulänglichkeiten ergeben , leider werden immer wieder mal Wegweiser und Zeichen von Unvernünftigen entfernt , sind wir natürlich für entsprechende Hinweise dankbar, bitten aber, keine eigenmächtigen Veränderungen vorzunehmen.

Horst Rudolph