Rundwanderweg Jungfernhöhle
 

Rundwanderweg "Jungfernhöhle" um den
Rochsburger Schloßberg ca 1,5 bis 2 Std.

grün/weiß,
dann
braun/weiß

Die Wanderung beginnt am Wegweiser rechts vom Eingang zur Burg und folgt zunächst dem gelben Rundweg der direkt um die Burg führt. Anfangs geht es steil am Westhang der Burg entlang. An der Stelle wo der Weg nach links abbiegt, weist uns ein Wegweiser einen schmalen Serpentinenpfad hinab, dem wir bis hinunter zur Mulde folgen.

Wegzeichen Junfernhöhle

Der Pfad war Teil eines alten im englischen Stil angelegten Gartens, der sich heute nur noch erahnen lässt. Es geht dann immer flussabwärts weiter. Nach ca. zweihundert Metern finden wir links die sogenannten "Jungfernhöhle". Hier gilt es aufmerksam zu sein, der kurze Aufstieg nach links ist leicht zu übersehen.

Wenn auch der Eingang sehr niedrig ist, so beträgt die Höhe im Inneren ca. 1,60 m. Der Gang führt zunächst einige Meter gerade hinein, dann biegt er nach rechts ab und endet unvermittelt. Eine Verbindung zur Burg besteht nicht.
Wenn wir weitergehen, kommen wir an einer ehemaligen Wasserpumpstation vorbei, die allerdings einen trostlosen Eindruck macht. Der dann nach links abzweigende Weg führt direkt zurück zum Parkplatz, unser Wanderweg geht aber geradeaus (Achtung, hier ist keine Wegmarkierung vorhanden). Am anderen Ufer ist dann der Ausgang vom Brauseloch zu sehen.

Hölenausgang
Höleneingang

Der Weg geradeaus führt uns immer enger zwischen Felsen und Fluss vorwärts. In einem S-Bogen wird die Höhe erreicht, um einen großen Felsen zu umgehen, der sich bis weit an das Wasser schiebt, von dort geht es wieder talwärts bis wir in Höhe der Bäreninsel erneut allmählich aufsteigen. Wir queren einen links von den Feldern kommenden Weg, der rechts hinab zur Mulde führt. Unser Pfad aber geht geradeaus bis wir rechts die Eisenbahnbrücke an der Amtmannskluft sehen. Jetzt geht es steil nach links, die Gleise der Muldentalbahn verlaufen rechts in einem tiefen Einschnitt bis sie den 300 m langen Rochsburger Tunnel erreichen.

Am Waldrand führt unser Weg nach einer Rechtskurve unmittelbar über das Tunnelportal, dann rechts ein Stück durch den Wald, dann wieder auf einem sehr schmalen Stück am Feld entlang, dann noch zweimal ein Stück durch den oberen Hangwald um dann nach einer letzten Linkskurve an einem Hochstand vorbei die Verbindungsstraße von der ehemaligen Rochsburger Papierfabrik zu erreichen. Diese gehen wir entlang, bis wir am Café Schievelbein die Hauptstraße erreichen. Dort gehen wir nach links und folgen kurz darauf der Markierung rechts zur Burg. Unsere Wanderung endet unterhalb des Parkplatzes.

Wanderweg
Topokarte Junfernweg

Text , Bilder und Kartenergänzungen: Jörg Börner
Auszug aus der topograf. Karte 1:10 000 ; Weg hier rot markiert
Druck mit Genehmigung des Landesvermessungsamtes Sachsen

Gestaltung: E. Richter im Verein "Aktiv leben" e.V.