Ausflugsziel Wechselburg
 
Wechselburg

Zu den landschaftlich reizvollsten Tälern Sachsens gehört das Tal der Zwickauer Mulde. In ihrem schönsten Teil, eingebettet im mittelsächsischen Burgenland, am Fuße des Rochlitzer Berges, liegt Wechselburg. Die Stadt liegt ungefähr 15 Kilometer nördlich von Burgstädt. Sie wird auch die „Perle des Muldentals“ genannt.
Basilika Wechselburg

In der kleinen Gemeinde Wechselburg befindet sich eine weltweit bekannte kulturhistorische sakrale Kostbarkeit. Es ist die Basilika "Heilig Kreuz" - auch Stiftskirche genannt - die einst in Zschillen von Dedo III. als Grablege seiner Familie errichtet wurde.

Außerdem wird die Gründung eines Regularstiftes in einer Urkunde vom 12. November 1168 belegt. Beeindruckend ist die Geschlossenheit der Architektur, die sich aus der verhältnismäßig kurzen Bauzeit von 20 Jahren erklärt.

Als Baumaterial diente vorwiegend das auf dem Rochlitzer Berg vorhandene Pophyrgestein, das meisterhaft von Künstlern verschiedener Epochen verarbeitet wurde.

Mitte des 16. Jahrhunderts hatte Moritz von Sachsen das Kloster Zschillen und das Rochlitzer Land gegen die Burg Hohnstein, Lohmen und Wehlen eingetauscht.

Damit bürgerte sich der Name Wechselburg ein.

Seit 28. August 1993 verfügt die kleine Gemeinde im Muldental über eine weitere bemerkenswerte Stätte der Begegnungen. Im Rahmen eines feierlichen Vespergottesdienstes mit kirchlicher Prominenz wurde hier das Benediktinerkloster Wechselburg eröffnet. (www.kloster-wechselburg.de)

Öffnungszeiten: täglich 6:30 bis 20:00 Uhr

Tel.: 037384 / 80 811

weiter Sehenswürdigkeiten sind:

- der Crodo-Tisch
- der Schlosspark
- die St. Otto Kirche
- die Porphyr Ratsherren

Kirche in Wechselburg

Weitere Informationen zu der Stadt finden Sie unter www.wechselburg.de

Park in Wechselburg

Park in Wechselburg

Gestaltung: E. Richter im Verein "Aktiv leben" e.V.