Ausflugsziel Rochlitz
 
Rochlitz - die Stadt des roten Porphyrs

Die Stadt Rochlitz, einer Großen Kreisstadt in Sachsen, liegt ungefähr 25 Kilometer nördlich von Burgstädt, direkt am Fuße des Rochlitzer Berges.

Sehenswürdigkeiten der Stadt sind:

-
-
-
-
-
-
-
-

die Postmeilensäulen
der Marktplatz
der Topfmarkt
das Rathaus
die St. Petrikirche
die St. Kunigundenkirche
der Clemens-Pfau-Platz
das Matthesiusdenkmal

Weitere Informationen zu Rochlitz und seinen Sehenswürdigkeiten finden Sie unter folgendem Link: www.rochlitz.de


Der Rochlitzer Berg

Er liegt bei Rochlitz an der Mulde. Er erhebt sich 207 m über dem Muldenspiegel und 353 m über NN. Geologisch gesehen handelt es sich um einen ehemaligen Vulkan, dessen ursprünglich lockeres Aschematerial sich durch Verkieselung in Tuffgestein (Porphyrtuff) umwandelte. Er zählt zu den bedeuteten Geotopen Deutschlands mit seiner Bewaldung und seinem roten Vulkangestein, dem Rochlitzer Porphyr.

Aussichtsturm auf dem Rochlitzer Berg

Ein Wahrzeichen der Stadt ist der Friedrich-August-Turm, errichtet als Aussichtsturm auf dem Gipfel des Rochlitzer Berges. Er besteht vollständig aus dem heimischen roten Porphyr und wurde zum Gedenken an König Friedrich August II. errichtet, da dieser oft den Bergwald aufsuchte (www.rochlitzerberg.com).

Der Turm wurde in den Jahren 1855-1860 nach Plänen von Eduar Heuchler, seinerzeit Professor an der Bergakademie Freiberg, errichtet.

Der Rochlitzer Berg ist ein beliebtes Wander-und Ausflugsziel. Eine Vielzahl von Wanderwegen zieht sich über den Berg und man hat immer wieder neue, schöne Ausblicke in die Landschaft des Muldentales.

Blick auf die Rochsburg

Jährlich findet die bekannte Veranstaltung "Performance zum Stein" in einem der Steinbrüche statt. Von der Sächsischen Mozart-Gesellschaft werden klassische Melodien und experimentelle Stücke gespielt.

Das Rochlitzer Schloss

Das Schloss Rochlitz ist ebenso einen Besuch wert. Seine Anfänge liegen noch vor dem Jahre 981. Damals wurde es als Burg erbaut. Durch die vielen Besitzerwechsel wurde die Burg zum Schloss ausgebaut. Schon von weitem sind sie sichtbar, die beiden auch als "Lichte und Finstere Jupe" bezeichneten Türme des Rochlitzer Schlosses. Die im Tal der Zwickauer Mulde gelegene westsächsische Burganlage kann auf eine über 1000-jährige Geschichte zurückblicken.

Rochlitzer Schloss

Heute bieten sich dem Besucher zahlreiche Objekte zur Besichtigung. Dazu gehören unter anderem der romanische Torturm, die Küche, die Vorratsgewölbe der Schloßkeller, die Verliese, die Hofstube und die Kapelle, der architektonisch wertvollste Teil des Schlosses. Hier wurde der heimische Werkstoff Porphyrtuff meisterhaft verarbeitet. Netzgewölbe und restaurierte Fresken vermitteln einen ausgezeichneten optischen Eindruck. Gerade im Sommer ist die Kapelle Schauplatz von Kammerkonzerten.

Eine Attraktion ist die Dauerausstellung der Kostüme des Lebendigen Fürstenzuges zu Dresden.

Öffnungszeiten:
Nov. - Jan.
Feb. - Okt.

10 - 16 Uhr nur Wochenende
10 - 17 Uhr Dienstag bis Sonntag
(Montag Ruhetag)

Weitere Informationen zum Schloss finden Sie auf der Interseite: www.schloesser-und-burgen-im-muldental.de

Gestaltung: E. Richter im Verein "Aktiv leben" e.V.