Der Seigerturm
 

Der Seigerturm

Der Seigerturm


Der Seigerturm ist ein markantes Bauwerk in der Stadt Burgstädt. Er ist Tor- und Pfortenturm vom Kirchhof zum Markt und diente nebst der Kirchmauer als Schutzwehr.

Im 16. Jahrhundert wurde in den Städten und Gemeinden weithin sichtbar Uhren angebracht. Da die Kirche in dieser Zeit noch keinen Turm besaß, brachte man 1604 einen Seiger (Uhr) am Torturm an. Es entstand somit die Bezeichnung Seigerturm.

Nachdem 1894 der neue Kirchturm zusammen mit einer Uhr errichtet wurde, entfernte man die Seigerturmuhr.

1997, nach der Übergabe durch die Kirche an die Stadt, konnte der Turm saniert werden.

Heute besitzt der Seigerturm seine Uhr wieder.

Oberhalb des „Seigers“ befindet sich ein hölzerner Erker. An den Adventssonnabenden fand hier um 16:30 Uhr das Turmblasen des Posaunenchores Burgstädt statt.

Seigerturm, Kirche, Markt und das Heimatmuseum, das ehemalige Kantorat, bilden ein Ensemble im historischen Ambiente der Stadt.


Lage: am westlichen Markt - Zugang zur Kirche

Der Seigertum im alten Stadtbild

Gestaltung: E. Richter im Verein "Aktiv leben" e.V.