Bekanntmachungen

Der Bürgermeister informiert
über die Eröffnung des Anbaus an der Kindertagesstätte „Sonnenblume“


Liebe Burgstädterinnen und Burgstädter,

es ist geschafft: Mit etwas Verspätung, jedoch nach einer extrem kurzen Bauzeit von nur etwa 11 Monaten nahmen am 18. September die Krippenkinder und ihre Erzieherinnen der Kindertagesstätte „Sonnenblume“ an der Friedrich-Marschner-Straße die neuen Räume im gerade fertiggestellten Anbau in Besitz.
Besonders in der heißen Phase kurz vor dem Abschluss der Bauarbeiten mussten viele Hürden von Prüfungen und Genehmigungen noch genommen werden. Das betraf insbesondere Brandschutz-, Sicherheits- und Hygieneanforderungen.
Die Baugenehmigungsbehörde des Landratsamtes war mit den Aussagen der Prüfer zufrieden und verzichtete auf eine nochmalige Besichtigung. Auch das Landes-jugendamt, das von Anfang an in die Planung einbezogen war, erteilte auf Basis aller Abnahmen kurzfristig die Zustimmung zur Nutzungsaufnahme. Ein Ortstermin zur Erteilung der endgültigen Betriebserlaubnis für die gesamte Einrichtung erfolgt erst zu einem späteren Zeitpunkt.
Der Anbau bietet im Erdgeschoss Platz für 48 Krippenkinder. Die lichtdurchfluteten Gruppenzimmer mit Essbereichen an der Südseite, die großzügigen Sanitärbereiche und die ruhig gelegenen Schlafräume an der Nordseite ermöglichen eine optimale Betreuung der Kinder.
Hier befinden sich weiterhin eine zentrale Garderobe, eine Ausgabeküche mit Neben-räumen, Wirtschaftsräume, Technikräume sowie ein Raum für Außenspielgeräte.
Der von außen begehbare beheizte Kinderwagenraum ist unmittelbar am Eingang angeordnet.
Das gesamte Erdgeschoss, einschließlich einer Toilette für Besucher, ist barrierefrei.
Im Außenspielbereich an der Südseite, der unmittelbar an die Terrassen vor den Gruppenräumen angrenzt, ist der frische Rollrasen gerade noch rechtzeitig angewachsen, so dass diese Flächen mit den neuen Spielgeräten auch gleich genutzt werden können.
Um Räume für das Personal und die Leiterin der Einrichtung sowie einen großen Besprechungsraum einschließlich Toiletten schaffen zu können, wurde der Anbau im vorderen Bereich zweigeschossig errichtet.
Hier sind weiterhin ein großzügiger Betreuungsraum für Integrativkinder sowie ein Technik- und ein Lagerraum untergebracht. Im Treppenraum befindet sich ein Wartebereich für Eltern mit einem wunderschönen Ausblick auf das Burgstädter Gymnasium.

Wie geplant erfolgte Mitte September der Freizug des „Sonnenblümchens“ - der vorübergehenden Containerunterbringung von 18 Krippenkindern, so dass bereits in der ersten Oktoberwoche die Container abgebaut werden können.
Die Fläche auf dem Nachbargrundstück, die der Aufstellung der Mietcontainer und der Baustelleneinrichtung diente, hat die Stadt inzwischen käuflich erworben, so dass sie nach Abschluss der Baumaßnahmen als Parkplatz genutzt werden kann.

Im Zufahrts- und Haupteingangsbereich an der Nordseite der Einrichtung sind die Bauarbeiten derzeit noch in vollem Gange, so dass Eltern und Kinder vorerst nur über das Bestandsgebäude in den Anbau gelangen.
Mitte September wurde im hinteren Bereich des Grundstücks mit der Neugestaltung des Außenspielbereiches für die größeren Kinder begonnen.
Hier finden also jetzt noch große Erdbewegungen und -transporte statt.
Ein großer Teil der Spielgeräte ist hier bereits aufgebaut.
Allerdings wird es noch eine Weile dauern, bevor Rasen angesät werden kann. Geplant ist die Fertigstellung Ende November, so dass unseren Kindern spätestens im nächsten Frühjahr die neue Spielfläche vollumfänglich zur Verfügung steht.

Die Fassade des Bestandsgebäudes soll kurzfristig noch einen Neuanstrich erhalten, der den Farben des Anbaus angepasst wird.
Es war der Wunsch des Betreibers, dass sich die Kindertagesstätte „Sonnenblume“ auch von außen als e i n Haus darstellt.

Die feierliche Übergabe und Einweihung des Anbaus ist für Anfang November geplant.
Im Frühjahr nächsten Jahres wird es einen „Tag der offenen Tür“ geben, an dem auch die Öffentlichkeit die Einrichtung besichtigen kann.

Die Baukosten für den Anbau einschließlich der dazugehörigen Außenanlagen und der erforderlichen Interimslösung belaufen sich auf 2.115.000,- €.
Ohne die Gewährung von Zuwendungen aus dem Programm „Brücken in die Zukunft“ in Höhe von 936.185,- € sowie Städtebaufördermitteln in Höhe von 378.000,- € hätte die Stadt Burgstädt diese Maßnahme nicht stemmen können.
Bei Fragen und für weitergehende Erläuterungen des Vorhabens stehen Ihnen die Mitarbeiter des Bauamtes und die Bauamtsleiterin Frau Horn, Tel. 03724 63123, gerne zur Verfügung.

Ihr Bürgermeister
Lars Naumann


Alle Einträge der Kategorie(n):
Suche
 
 Stichwort :
  Verknüpfung: und oder    (Worte mit Komma trennen)
    Inhalt der Dokumente durchsuchen

 Datum : Kalender zur Auswahl des Datums öffnen  Datum nicht berücksichtigen
  Zeitspanne: 0 Tage 30 Tage 60 Tage 90 Tage

 Kategorie :

 Sortierung :